Chronik der Kolonien
für das Jahr 1909
(Quelle: "Volksfreund, Kalender für das Jahr 1911", Saratow)
Nr. Name Alter Kolonie Ereignis im 1909
1. G. Loresch 21 J. Krasnojar bei Omsk Wurde bei einer Schlägerei von H. Kämpf durch messerstich tötlich verwundet.
2. H. Keller   Kamyschin wurde von einem Betrunkenem mit einer Stange erschlagen.
3. G. Knaub 17 J. Urbach starb involge eines Schlages in die linke Seite.
4. J. Knaus   Kratzke Starb am 17. Juli von Wunden, die er in einer Schlägerei bei Schnaps davongetragen hatte.
5. Johannes Ernst   Moor Wurde bei einer Schlägerei von E. Hellwig erschlagen.
6. G. Werner   Winkelmann starb an den Folgen einer Schlägerei.
7. G. Herd 16 J. Schwed wurde auf der Schweder Steppe ermordet aufgefunden.
8. Chr. Jebauer 43 J. Resanowka wurde von einem Pferde geschlagen und starb.
9. H. Weikam   Resanowka wurde von scheu gewordenen Pferden zu Tode geschleift.
10. Joh. Peter Rollhäuser   Hussaren wurde durch das Umstürzen einer Mauer erschlagen.
11. Fr. Leonhard   Friedenberg wurde von einer Brunnenschwengel erschlagen.
12. Marie Kath. Sinner, geb Schmahl 54 J Stepnoje starb involge einer Schußwunde
13. Joh. Blumenschein 41 J. Jagodnaja Poljana wurde von einem Pferde geschlagen und starb.
14. Johannes Loos 17 J. Marienfeld wurde am 6. Mai von einem Blitze erschlagen.
15. Soph. Elis. Schneider   Pobotschnaja in Sib. sprang am 12. November in den Brunnen. Selbstmord
16. H. Seng 11 J. Resanowka ertrank beim Baden
17. Jak. Ickus   Kutter ihm ertrank ein Kind
18. G. Deobald 14 J. Rossoschi ertran am 3. Juni im Flusse Rossoschi
19. L. Dies 12 J. Langenfeld, wohnhaft in Neu-Bauer, ertrank am 21. Juni
20. Johannes Rosenthal 6 J. Kukkus ertrank
21. Z. Fr. Klaaser 10 J. Nischnaja Dobrinka ertrank beim Baden
22. Ph. Laub 21 J. Laub ertrank beim Pferdeabschwemmen
23. Ad. Treu 2 J. Stepnaja fiel in den Brunnen und ertrank
24. Joh. Jung   Rosendamm im Herbste wurde ihm in der Dreschmaschine die Linke Hand abgerissen.
25. Schwabauer 6 J. Weizenfeld fiel beim Fruchtfahren vom Wagen und wurde totgeschlagen.
26. Leonhard   Orlowskoje Am 19. Juni schloß die Mutter ihren kleinen Sohn in die Wohnung ein. Der Kleine zerschlug das Fenster und machte sich auf die Suche nach der Mutter. Nach zwei Wochen fand man ihn am Garten Rothärmels im Teiche.
27. G. Schimpf   Blumenfeld am 1. August fihl sein Sohn vom Pferde und starb an Kopfverletzungen.
28. D. Blehm 19 J. Nischnaja Dobrinka starb am 29. April an den dem Steinbruch erhaltenen Quetschungen.
29. G. Heinr. Knippenberg   Anton wurde am 21. Februar umweit des Dorfes tot aufgefunden.
30. F. Walger 13 J. Lilienfeld fiel in den Gemeindebrunnen und schlug sich tot.
31. D. Noack   Boaro verunglückte in einer Dampfmühle
32. D. Schmidt Boaro starb an Vergiftung durch Soda
33. B. Frühauf 6 J. Neu-Bauer verbrannte unter einem Wagen
34. K. Schlägel 19 J. Pobotschnaja bei Omsk wurde von einem Gänserich an den Geschlechtsteilen gefährlich verwundet.
35. Peter Reis 70 J. Konstantinowka wurde in Balakowo von einem Ochsen totgestosen.
36. J. Frick 46 J. Huck fiel vom geladenen Fruchtwagen und starb an Folgen.
37. Joh. Ehrlich 10 J. Schaffhausen fiel vom Pferde in die Egge und starb.
38. Heinr. Jakob Maurer 18 J Schaffhausen starb an Raupengift
39. Keil 3 J. Katharinenthal Tochter von K. Keil, sie wollte aus dem Fenster steigen; als sie den Kopf durchgesteckt hatte, fiel der Schieber zu.
40. E. Langolff 4 J. Brockhausen verbrannte in einer Strohhütte.
41. S. Ziegler   Brunnenthal fiel in einen Brunnen und starb nach 2 Tagen.
42. Gottlieb Ertel 7 J. Schäfer trank Essige.ssenz und starb nach 14 Tagen.
43. Rempe 3 J. Resanowka Tochter von K. Rempe wurde vom siedenden Wasser übergossen und erlag an Brandwunden.
44. K. Kerott 3 J. Friedenberg starb an Brandwunden.
45. P. Maier 3 J. Wodjanoi Bujerak starb an Brandwunden.
46. P.Ott 4 J. Jost verbrannte sich mit Suppe und starb.
47. Marie Kath. Funkner 6 J. Warenburg starb an Brandwunden.
48. R. Welk   Keisersgnade bei Samara, am 27. Juli brannte Scheune mit Getreide und Ackergeräte nieder. Der Schaden betrug 2500 Rbl.
49. Franz Gutmann   Norka brannte das hölzerne Hintergebäude ab. Schaden 147 Rbl.
50. K. Döring   Neu-Norka am 14 Mai brannte der Stall nieder. Die Ursache war Brandstiftung.
51. G. Knaub   Makarowka brannte der Dachstuhl ab. Schaden 200 Rbl.
52. D. Zwetzig   Friedenberg brannte Nebengebäude an seiner Windmühle ab.
53. K. Albrecht   Norka im September brannte Tenne nieder. Das Feuer erfaßte umliegende 14 Tennen. Alles brannte nieder. Schaden 30 Tausend Rbl.
54. W. Kober   Winkelmann am 24. August verbrannte die Frucht auf der Tenne.
55. J. Reiffschneider   Stepnoje brannte das Hausdach ab.
56. Fr. Rothan   Stepnoje brannte das Hausdach ab nebst dem in der Dachkammer befindlichen Wintervorrat.
57. Ad. u. Ludwig Metzler   Alt-Weimar den Gebrüder brannte infolge Brandstiftung ein Strohhaufen nieder.
58. E. Meier   Neu-Bauer brannte die Sommerküche ab.
59.     Straßburg in September brannte ein Haus uns Stallungen im Werte von 1000 Rbl. Nieder. Vermutlich durch Kinder angesteckt.
60.     Talowka im Jahr fünf Schadenfeuer. Gesamtschaden betrug einige taussend Rubel.
61.     Krasnojar verbrannten in den Tennen einige Tausend Pud Getreide. Das Feuer entstand durch Rauchen.

© DIE GESCHICHTE DER WOLGADEUTSCHEN.