Электронная библиотека немцев Поволжья.
 Главная    Библиотека    Фонд редкой книги    Статьи и публикации    Библиография    Художественная литература    Старые газеты    Документы    Карты    Видеотека  
Nachrichten
des Gebiets-Komitees der Kom. Partei (B) der Sowetunion
und des Zentralvollzugskomitees der Autonomen
Sotialistischen Räte-Republik der Wolgadeutschen


Klemens

Volkszeitung



Nachrichten

Большевик

Rote Jugend



Bolschewistisches Tempo

Kollektivist

Kollektivwirtschaftlicher Stossbrigadler

Kommunist

Rot Front

Rote Fahne

Rote Fahne

Rote Sturmfahne

Stalinez

Stalinist

Stalins Brigade

Stalins Weg

Stalins Weg

Stimme des Stossbrigadlers

Stossbrigadler

Ударник



Unsere Wirtschaft

Die Trommel

 

Указатель газет и журналов | О газете

Годы: 1920   1921   1924   1928   1929   1930   1932   1941



Den 13. Dezember 1929 NACHRICHTEN Nr. 266



Unser "Karlik" marschiert!

Der Marxstädter Traktor "Karlik" als rentabelsten Traktor für
Hackfrüchtebau anerkannt. In Moskau wird die Frage des Baues
einer Traktorenfabrik mit Jahresleistung von 40 000 Traktoren
besprochen.

Der Metalltrust des Unteren Wolgagaus beendigt eben die Vorlesung einer technisch ökonomischen Schrift über Neueinrichtungen der Marxstädter Fabrik "Wiedergeburt" zum Bau von Kleintraktoren für Hackfrüchtekulturen.

Dieser Tage fand eine besondere technische Beratung statt, in welcher die technischen Einzelheiten des Traktors "Karlik" besprochen und bestätigt wurden.

Den letzten Meldungen nach zu urteilen, haben Glawmaschstroi und das Präsidium des Obersten Volkswirtschaftsrats Interesse für das Projekt der Neueinrichtung der Fabrik "Wiedergeburt" gewonnen. Wie der stellvertretende Vorsitzende des Gau Volkswirtschaftsrats, Gen. Balaschow, mitteilt, ist die endgültige Entscheidung der Frage über die Möglichkeit der Organisation der Massenherstellung von Traktoren auf der Fabrik "Wiedergeburt" in Marxstadt in den nächsten Tagen zu erwarten.

Wo muß die Traktorenfabrik
erbaut werden?

Die "Powolshskaja Prawda" bringt einen Artikel, in welchem Stellung zugunsten des Baues der "Karlik" - Traktorenfabrik mit Massenproduktion in Pokrowsk genommen wird. Der Verfasser dieses Artikels, A. Belzow, rechnet aus, daß der Bau der Traktorenfabrik in Pokrowsk wirtschaftlich vorteilhafter ist als in Marxstadt. "Die Marxstädter Variante", schreibt A. Belzow, "würde den Bau verteuern, da ein Bahnzweig gebaut werden müßte, der auf 4 Millionen Rubel zu stehen käme. Dazu würde der Gütertransport aus Pokrowsk nach Marxstadt: Rohstoffe, Heizmaterial u. dgl. und der Rücktransport der Erzeugnisse eine ganz überflüssige Transportbewegung von nahezu 7,5 Millionen Tonnen-Kilometer im Jahr verursachen, was bei unserm rationellen Industrieaufbau und der Herabsetzung der Erzeugungskosten ganz unzulässig ist". Ueberdies verfügt Pokrowsk nach Meldung A. Belzows über ein geeignetes Grundstück für die neue Fabrik bei der Eisenbahn, was ebenfalls die Baukosten verringern und den Bau beschleunigen wird.

Wie A. Belzow ausführt, soll der Bau von "Karlik" - Traktoren auf der Fabrik "Wiedergeburt" (2000 Maschinen im Jahr) bis zur Inbetriebsetzung der neuen Traktorenfabrik fortgesetzt werden.

 

DZZ



Mitteilungen des Vereins der Wolgadeutschen

Der Wolgadeutsche

Wolgadeutsche Monatshefte

Deutsches Leben in Rußland

Deutsche Post aus dem Osten



Der Russlandeutsche

Der Landbote


Главная Библиотека Фонд редкой книги Статьи и публикации Библиография Художественная литература Старые газеты Документы Карты Видеотека